20.12.2019

Mitarbeiterehrung und Ausblick auf 2020

Was bringt das Wirtschaftsjahr 2020 für POWER-HYDRAULIK und die Mitarbeiter?
Das war neben Rückblick und Ehrungen die Frage, zu der die Geschäftsführung zum Jahresende Stellung bezog.
Obwohl sich die wirtschaftliche Stimmung im Verlauf des vergangenen Jahres zunehmend eintrübte, konnte das Unternehmen mit seinen Jahresabschlusszahlen zufrieden sein. Nicht alle Branchen, die man bedient, entwickelten sich gleich. Diese Tendenz sieht man in der Geschäftsführung auch für das Jahr 2020, weshalb man positiv gestimmt ins neue Jahr startet. Steuerblöcke und Stromteiler von POWER-HYDRAULIK gehen neben dem Allgemeinen Maschinenbau auch in die Baumaschinenbranche, Hub- und Fördertechnik, Landwirtschaft und Kommunaltechnik, womit das Unternehmen breit aufgestellt ist.

Da die räumlichen Kapazitäten des Unternehmens zunehmend beengt waren, wurde im abgelaufenen Jahr in der Gottlieb-Daimler-Straße 14, 100 m vom Hauptwerk auf Sulz-Kastell entfernt, ein zweites Werk eröffnet, in das die Rohmaterialversorgung (Anlieferung, Sägen) ausgelagert wurde. Weitere Investitionen in die räumliche Infrastruktur sollen in diesem Jahr folgen: Am Hauptstandort wird eine zusätzliche Produktionshalle angebaut.
Zudem startet das Unternehmen aktuell mit einem neuen Bearbeitungszentrum mit Roboterbestückung in die Automation. Auch das Engagement im Bereich Energiemanagement wird in diesem Jahr mit einer Software zur Optimierung des Energieeinsatzes weiter gestärkt. Bereits seit einigen Jahren ist POWER-HYDRAULIK auf diesem Feld aktiv, seit einem Jahr auch im Arbeitskreis Energie der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg. Maßnahmen zur Wärmerückgewinnung der Kompressoren und ein Beleuchtungskonzept für Fertigung und Verwaltung wurden bereits umgesetzt.

Folgende Mitarbeiter konnten für langjährige Betriebszugehörigkeit ausgezeichnet werden:
Roland Hauser ist seit 30 Jahren im technischen Vertrieb tätig. Sein großes technisches Fachwissen wird nicht nur von den Kunden hochgeschätzt, auch junge Kollegen sind dankbar für das Know-How, das er gerne an sie weitergibt.
Frank Wolber wurde für 20 Jahre Betriebszugehörigkeit geehrt. Als „Herr der Zahlen“ ist er heute ausschließlich für die Finanz- und Lohnbuchhaltung verantwortlich, in früheren Jahren kamen Aufgaben aus dem Personalwesen dazu.
Für 10-jährige Betriebszugehörigkeit wurden Ulrike Bauschert geehrt, erste duale Maschinenbaustudentin des Unternehmens und heute ebenfalls im Vertrieb tätig, sowie Waleri Schäfer aus der Entgratabteilung.

In den Ruhestand verabschiedet wurde nach 33 Jahren Betriebstreue Ulrich Leopold:
Als Key-Account-Manager im Vertrieb hat er in dieser Zeit nicht nur die Unternehmensentwicklung mitbegleitet und geprägt, sondern auch den Übergang vom Zeichnen am Brett und handschriftlichen Angeboten ins Zeitalter der Digitalisierung miterlebt.

Auch 2019 wurde wieder erfolgreich das Sportabzeichen abgelegt.